Sie sind hier: Startseite »
» Eine Heizung, die man tapezieren kann?? Ganz richtig … und diese Heizung kann mehr als heiße Luft!

Eine Heizung, die man tapezieren kann?? Ganz richtig … und diese Heizung kann mehr als heiße Luft!

16.03.2020
Eine Heizung, die man tapezieren kann?? Ganz richtig … und diese Heizung kann mehr als heiße Luft! - Bild: Lofec

Nicht nur in der kalten Jahreszeit treffen Informationen über intelligente Heizsysteme auf sanierungswillige Menschen. Platzsparend, fortschrittlich und umweltfreundlich sollen jene Systeme sein, die sich gerade „Nachrüster“ wünschen. Dabei sind unter anderem aufgrund der Energieeffizienz Lösungen für Räume, die nur selten genutzt werden, enorm spannend. 

Mit der ultradünnen, elektrischen Lofec Flächenheizung, deren „Einbau“ einer Tapezierung ähnelt, erzielen Auftraggeber die Beheizung von Oberflächen und Räumen mit gesunder Strahlungswärme. Denn mit einem Flächengewicht von 120 g/m² und einer Dicke von nur 0,5 mm setzt der Hersteller Maßstäbe bei der Entwicklung neuer Heizmöglichkeiten. Die Flächenheizung ist schnell in Boden, Wand oder Decke eingebaut. Sie überzeugt durch eine „über Generationen wartungsfreie, unsichtbare und garantiert gesunde Strahlungswärme“, so der Hersteller. 

Stark in der Sanierung

In der Sanierung von Fußböden und Wohnbereichen spielen die Themen Aufbauhöhe sowie im Altbau das Gewicht eine große Rolle. Optimal ist es daher, dass durch die geringere Aufbauhöhe der Flächenheizung diese nachträglich als Fußbodenheizung realisiert werden kann, ohne den bestehenden Estrich entfernen zu müssen. 
Auch der Raumverlust, der normalerweise durch die Montage von Heizsystemen an der Wand erfolgt, muss mit der Flächenheizung nun nicht mehr hingenommen werden. Beim nachträglichen Ausbau eines Dachgeschosses spielt dem Sanierer darüber hinaus das geringe Gewicht positiv in die Karten. Denn mit nur 120 g/m² stellt die Flächenheizung kein statisches Problem dar. Besonders gut geeignet ist die Flächenheizung für Bereiche und Räume, die nur selten oder nur zu gewissen Zeiten genutzt werden, da über das Heizsystem die Strahlungswärme gezielt – oder besser gesagt, genau terminiert – abgegeben werden kann. Ob im Wintergarten oder Konferenzraum, Gästezimmer oder selten genutzten Homeoffice, die Entscheidung zwischen frieren oder teuer (weil ungenutzt) heizen muss nicht mehr getroffen werden. 

Effektiv auch in der Schimmelsanierung

Auch für andere Problemstellen bietet sich die Flächenheizung an: Als bauphysikalische Lösung ist die Flächenheizung in der Schimmelsanierung perfekt geeignet. Sie wird einfach in die Wand eingespachtelt, ganz gleich, ob über eine Innenecke oder eine Außenecke an einer Fensterlaibung. Mit dem hauchdünnen Produkt wird das Problem der Schimmelbildung an der richtigen Stelle angegangen.

Die Technologie funktioniert deshalb so nachhaltig, weil sie der Ursache des Problems auf den Grund geht: Sie lässt die Entstehungsbedingungen, Kälte unter dem Taupunkt an der Wandoberfläche und dadurch bedingte Kondensationsfeuchtigkeit, nachweislich gar nicht erst aufkommen!