Sie sind hier: Startseite »
» Safety first - Brände vermeiden!

Safety first - Brände vermeiden!

29.01.2018
Dierkes - Der Malerbetrieb aus Bochum-Brand-Wasser

Um die 200.000 Mal* rückt die Feuerwehr jährlich aus, um Brände zu löschen.

Wir haben mit unserem Spezialisten für die Brandschadensanierung Maler- und Lackierermeister Jörg Brinkmann (Geschäftsführer der DIERKES Bochum GmbH) über die Ursachen für Brände im häuslichen Bereich gesprochen.

Herr Brinkmann, warum brennt es so häufig in Deutschen Haushalten?

Jörg Brinkmann: Aus meiner Erfahrung sind die Ursachen für Brände unter anderem alte Kühlschränke, alte Fernsehgeräte, nicht benutzte aber trotzdem mit Strom versorgte Geräte, wie zum Beispiel Wasserkocher, Toaster, Fön und ähnliche Geräte. Auch eine veraltete Unterverteilung, wie zum Beispiel Kabel unter Putz, Schalter, Steckdosen oder zu wenig Sicherungen, sorgen für eine Überlastung und sind somit potentielle Verursacher.

Sehen Sie bei gewissen Wohnungstypen besondere Gefahren?

Jörg Brinkmann: Schon. Wohnungen in denen zu wenig Steckdosen vorhanden sind, sind häufiger betroffen, da die Bewohner dazu neigen mehrere Dreifach- oder Fünffachstecker ineinander zu stecken, um so mehr Steckdosen zu haben. Was übrigens je nach Verbrauch der jeweiligen Endgeräte gar nicht zulässig ist.

Wie kann man sich vor Bränden generell schützen?

Jörg Brinkmann: Es sollte darauf geachtet werden, dass vor allem alte Geräte, die nicht mehr genutzt werden, nicht unnötig mit Strom versorgt sind. Ferner ist es wichtig - und auch gesetztlich vorgeschrieben - , dass man einen Feuermelder in den eigenen Vier Wänden anbringt. Nicht zu vernachlässigen ist auch der bauliche Brandschutz, wie man in kürzlich am Hanniball-Komplex in Dortmund sehen konnte.

Vielen Dank für das Gespräch.

*Quelle: http://www.feuerwehrverband.de/statistik.html