Sie sind hier: Startseite »
» Wohnbau Baskets: Fehlstart vermeiden – ein Heimsieg soll her

Wohnbau Baskets: Fehlstart vermeiden – ein Heimsieg soll her

02.10.2015
Fehlstart vermeiden – ein Heimsieg soll her

Am heutigen Freitagabend steht das erste Heimspiel der ETB Wohnbau Baskets an. Um 20 Uhr geht es gegen die MLP Academics Heidelberg. Nicht einmal 48 Stunden später müssen die Essener Zweitligaprofis dann beim Playoff-Gegner der letzten Saison ran, rent4office Nürnberg. Die Marschroute ist klar – nach der Niederlage in Hamburg soll der erste Sieg her und das am liebsten schon am Freitag vor den eigenen Fans!

Mit den MLP Academics Heidelberg kommt ein Anwärter auf die Playoffs in die Sporthalle „Am Hallo“. Die Heidelberger haben in der Sommerpause ordentlich aufgerüstet und fast das komplette Team ausgetauscht. Nur drei Nachwuchsspieler sind geblieben und sollen dafür langfristig mit mehr Vertrauen von Trainer Frenki Ignjatovic belohnt werden. Bei den Neuzugängen wurde auf eine Mischung aus Erfahrung und Rookie gesetzt. Mit Kristian Kuhn kam ein Erstligaspieler vom Mitteldeutschen Basketball Club, Brian Smithson wechselte vom Ligakonkurrenten aus Kirchheim, Albert Kuppe spielte vorher in Gotha und Max Rockmann bei den Hamburg Towers. Alle bringen eine Menge Erfahrung mit und haben im ersten Spiel schon gezeigt, was sie können. Die Heidelberger verloren zwar gegen Gotha, punkteten dafür aber recht ausgeglichen. Es reicht also nicht, sich auf einen oder zwei Spieler zu konzentrieren. Zu den oben genannten Routiniers sind drei Amerikaner vom Collage gekommen. Zwei davon haben im ersten Spiel überzeugt, der Dritte muss wohl verletzungsbedingt für längere Zeit pausieren. Aus der lokalen Presse wird gemeldet, dass Aaron Thomas wegen eines Muskelrisses im Oberschenkel lange ausfällt. Eine Bestätigung gibt es von den Academics bisher nicht, weh tun, wird der Ausfall aber auf jeden Fall. Thomas gilt als großes Talent und stand kurz vor dem Sprung in die amerikanische Profiliga NBA. In der Vorbereitung machte er bei Testspielen immer um die 20 Punkte. 

Bei aller Wertschätzung für den Gegner, die ETB Wohnbau Baskets müssen sich voll und ganz auf sich selbst konzentrieren. In Hamburg haben sich einige Schwächen gezeigt und die müssen zu aller erst ausgemerzt werden. Deshalb schwört ETB Trainer Igor Krizanovic sein Team auf die einfachsten Tugenden ein: „Heidelberg hat enorme Qualitäten. Bei uns muss jetzt erst einmal alles über Herz und Kampf kommen. Das hat in der ersten Halbzeit in Hamburg komplett gefehlt. In der zweiten Halbzeit war die Einstellung dann zwar da, der Kraftakt aber einfach zu groß. Wir müssen am Freitagabend von Anfang an alles geben und das Publikum mitreißen. Im Gegenzug brauchen wir jede Unterstützung unserer Fans.“ In Hamburg musste Paul Albrecht krankheitsbedingt geschont werden. An diesem Wochenende wird er aber mit großer Wahrscheinlichkeit wieder auflaufen. Der Einsatz vom verletzten Luca Buntic wird kurzfristig entschieden. 

Das erste Heimspiel der ETB Wohnbau Baskets beginnt am Freitagabend (02.10.) um 20 Uhr. Am Sonntagnachmittag müssen die ETB Wohnbau Baskets dann nach Nürnberg. Um 17 Uhr wird das Spiel gegen rent4office angepfiffen. 

Weitere Infos zu den Wohnbau Baskets finden Sie hier.