Sie sind hier: Startseite »
» Revitalisierung zum Zweiten – Wie die Sanierung von Gebäuden zur Aufwertung ganzer Stadtteile beiträgt

Revitalisierung zum Zweiten – Wie die Sanierung von Gebäuden zur Aufwertung ganzer Stadtteile beiträgt

22.02.2022

Wer noch vor Beginn der Sanierungsmaßnahmen in den viergeschossigen Mehrfamilienhäusern im Bereich Littweg, Schelerweg und Peschweg im Dortmunder Norden zu Gast war, den empfingen eher eintönige, teilweise im Bereich der Fassaden defekte und gealterte Gebäude.

Von der heute einladenden Optik war man seinerzeit noch weit entfernt. 

Bereits seit knapp einem Jahr arbeitet das Team der Dierkes Objekt GmbH im Auftrag der LEG Wohnen hier mit großer Schlagkraft an den Gebäuden mit dem Ziel, die Energiesituation mittels Wärmedämmung zu optimieren und die Optik durch eine identitätsstiftende Gestaltung zu verbessern, um so die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner nachhaltig zu steigern.
Das Team um Lars Prothmann setzt auf das Material aus dem Hause ­Brillux und realisiert die Farbgestaltung des Farbdesigners Christian Brandstädter, Inhaber des Büros ArchitekturFarbe, aus Wiesbaden gekonnt.

Umfangreiche Aufgabenstellungen für Dortmunder Spezialisten

„Die Maßnahmen in Scharnhorst beinhalten nicht nur die Sanierung und Neubeschichtung der Fassade nach Farbentwurf, sondern auch die Balkonsanierung“, beschreibt Geschäftsführer Lars Prothmann das umfangreiche Leistungsverzeichnis der beiden Schwerpunkte und erläutert weiter: „Für uns bestand die ­größte Herausforderung darin, möglichst flexibel auf die Materialengpässe zu reagieren. Diese führten gewerkübergreifend zu Verschiebungen in den Bauzeiten. Allerdings haben sie uns meist nur indirekt betroffen, aber es war schon eine Herausforderung, angemessen zu reagieren. Auch ­heute gibt es bei diesem Bauvorhaben knackige Zeiträume für unsere Teams. Da wir allerdings, was unsere aktuelle Materialbelieferung angeht, sehr gut aufgestellt sind, können wir bei unseren Aufgabenstellungen flexibel und zuverlässig reagieren.“